Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Vogel des Jahres 2019 die Feldlerche.

Foto: Manfred Delpho- NABU Netz

Feldlerchen sind mittelgroße, schlanke Lerchen mit recht langen Flügeln, einer beim Männchen aufstellbaren leichten Haube, kräftigem Schnabel, relativ langem Schwanz und langer Hinterkralle (Hinterzehennagel), dem sogenannten Lerchensporn. Die Körperlänge des Vogels beträgt 16 bis 18 cm bei einem Gewicht von 30 bis 45 g[3]. Die Grundfarbe der Oberseite ist beige bis rötlichbraun. Oberkopf und Rücken einschließlich Bürzel sind auf diesem Grund fein schwarzbraun längsgestreift und gestrichelt. Die obere Brust und die Flanken sind auf gelblich weißem oder hell bräunlichem Grund deutlich dunkel längsgestreift und gestrichelt, der übrige Bauch und die Flanken sind weiß.

Die Flügelspannweite reicht von 30 bis 35 cm[3]. Die Schwingen sind dunkel graubraun, die inneren Handschwingen und die Armschwingen haben eine schmale weißliche Endbinde. Der Schwanz ist graubraun, bei der von innen nach außen gezählt fünften Steuerfeder ist die Außenfahne schmal weißlich gesäumt, bei der äußersten (sechsten) Steuerfeder ist die Außenfahne fast vollständig weißlich und auch die Innenfahne auf der distalen Hälfte überwiegend weißlich.

Der gelblich weiße, kräftige Überaugenstreif endet an der Hinterkante der Ohrdecken. Diese sind kräftig rotbraun und hell umgrenzt. Der Bartstreif ist breit weiß, der schwach ausgebildete Kinnstreif ist dunkel graubraun, die Kehle weiß.

Die Beine sind hellbraun. Der Schnabel ist hornfarben, der Unterschnabel ist an der Basis aufgehellt. Die Iris ist bei adulten Feldlerchen dunkelbraun, im Jugendkleid hellbraun.

 

 

Der Gesang wird von den Männchen überwiegend im Singflug vorgetragen, seltener und dann kürzer vom Boden aus. Er ist lang und über 3 bis 15 Minuten anhaltend und besteht aus einer schnellen, ununterbrochenen Folge von abwechselnd und zum Teil rhythmisch wiederholten rollenden, trillernden oder zirpenden Tönen, in die gelegentlich Imitationen (z. B. von Turmfalken) eingeflochten werden. Mit solchen Singflügen, die für Brüter in offenem Gelände charakteristisch sind und der Markierung des Reviers dienen, ersetzt das Männchen die in dieser Landschaft fehlenden Singwarten[3]. Die Männchen singen ab Ende Januar bis Mitte oder Ende Juli von der Morgendämmerung bis zum Abend. Weibchen singen ebenfalls, jedoch leise und am Boden.

 

Quelle "Wikipedia"

 

Achtung!

 

Terminverschiebung der Führung zur Batnight vom 30.08.2019 auf den 06.09.2019.

 

Bitte beachten sie die Ankündigungen in den Amtsblättern. Treff- und Zeitpunkt bleiben gleich.

 

Köngen und Wendlingen haben ihre ersten schwalbenfreundliche Häuser

Vorbildliches Schwalbenhaus im Bereich Ringstraße in Köngen

Die schwalbenfreundlichen Häuser lassen Hoffnung für den Sommer 2020 aufkommen. Der Wohnraum für unsere wichtigen Insektenfresser wurde, durch unsere neumodische Bauweise, immer knapper, und da die Schwalben nicht gerade die reinlichsten Vögel in ihrer Umgebung sind, auch nicht gerade beliebter.

Sie haben trotzdem Interesse ihr Haus für diese Zugvögel zur Verfügung zu stellen, oder haben es schon, sie möchten sich bewerben, dann melden sie sich beim NABU Köngen-Wendlingen unter der Telefonnummer 07024/51516

Unsere Artenschutzgruppe Steinkauz finden sie links in der Navigationsleiste

Jugendgruppe "Nixwienaus"

 

Unsere Gruppe „Nixwinaus“ hat noch Platz für einige Kinder zwischen 9 – 12 Jahren,

die mit uns die Natur in der Umgebung von Köngen erforschen wollen:

Wo gibt es Salamanderlarven, wo sehen wir den Schwarzspecht, wer hat die großen Weiden

angenagt, wo leben Gelbbauchunken? – Wir wollen so viel wie möglich entdecken!

Wir befreien Trockenmauern von Gestrüpp, pflegen Streuobstwiesen und

reinigen Nistkästen.

Im Winter ziehen wir uns auch gelegentlich in unseren gemütlichen Gruppenraum

in der Efeuhütte am alten Friedhof zurück.

Wir treffen uns alle zwei Wochen montags zwischen 16.00 und 18.00 Uhr.

Interessiert? Weitere Informationen bei Günter Erz, Tel. 07024-7142.

Das Jahresprogramm 2019 finden sie unter der Rubrik        „ Termine“

 

Wir bieten wieder ein vielfältiges Programm an Führungen zu den unterschiedlichsten Themen. Falls sie Fragen zu dem Programm haben, so wenden sie sich bitte an uns.

Machen sie uns stark-werden sie Mitglied in der NABU Gruppe Köngen - Wendlingen

Nationalpark Nordschwarzwald

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Onser Saft e.V.
Onser Saft e.V.